Die Baloise ergänzt ihr Ökosystem "Mobility" durch eine weitere Komponente: Durch die Partnerschaft mit Twiice, einem Schweizer Startup, das auf die Entwicklung sogenannter Exoskeletons spezialisiert ist, plant die Baloise verstärkt die Mobilitätsbedürfnisse einer spezifischen Zielgruppe zu integrieren, nämlich Menschen mit einer Beeinträchtigung des Bewegungsapparates. Ganz im Sinne ihres Nachhaltigkeitsansatzes und ihrem Versprechen, gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen, will die Baloise so Mobilität der Zukunft für alle unterstützen, heisst es in einer Mitteilung vom 16. November 20. (hzi/kbo).