"Baloise ist dank der weitsichtigen und auf nachhaltige Erfolge ausgerichteten Strategie in Krisenzeiten widerstandsfähig ist und kam allen Ansprüchen ihrer Stakeholder nach", teilt Gert De Winter, Group CEO der Baloise anlässlich der Publikation des Geschäftsberichtes 2020 mit. De Winter zeigt sich zudem überzeugt, die strategischen Ziele bis zum Ende dieses Jahres vollständig zu erreichen und mit voller Kraft in die neue strategische Phase "Simply Safe: Season 2" zu starten. 

Im Geschäftsbericht werden die bereits am 09. März gemeldeten Zahlen bestätigt. So sank der Gewinn um 37,4 Prozent auf 434,3 Millionen Franken, unter anderem auch weil der Aktionärsgewinn des Geschäftsjahrs 2019 durch einen Steuereinmaleffekt im Umfang von rund 149 Mio. CHF begünstigt wurde, der 2020 nicht mehr anfiel. Der Vorsteuergewinn (EBIT) befindet sich mit 602.9 Mio. CHF um 16.7% unter dem Vorjahr (2019: 723.9 Mio. CHF).

Das Anlageergebnis liegt bei 1'270.5 Millionen Franken und damit 6.3% tiefer als im Vorjahr (2019: 1'355.7 Mio. CHF). Der Rückgang resultiert durch die Verwerfungen an den Kapitalmärkten und die daraus resultierenden Wertberichtigungen auf Wertpapiere sowie das anhaltende Tiefzinsumfeld. 

Das Geschäftsvolumen liegt 6.1% tiefer bei 8'926.5 Millionen Franken (2019: 9'509.9 Mio. CHF). Der Rückzug der Axa aus dem Vollversicherungsgeschäft hat 2019 zu einem einmaligen Anstieg der Prämien geführt. (hzi/wil)

Anzeige