Für die Finanzierung plant der Immobilienfonds nun eine Kapitalerhöhung über die Emissionen von neuen Anteilen sowie die Aufnahme von Fremdkapital. Mit dem Erwerb der Liegenschaften von der Basler Versicherung und der Basler Leben solle das Wachstum des Baloise Swiss Property Fund vorangetrieben werden, wie einer Mitteilung der Baloise-Versicherungsgruppe von heute Freitag zu entnehmen ist. Die Finanzmarktaufsicht Finma habe am 9. Juni 2021 die Bewilligung für diese Transaktion erteilt.

Das Portfolio besteht aus 17 Liegenschaften, verteilt in der gesamten Schweiz. Es zeichne sich durch eine sehr gute Lagequalität mit hoher Ertrags- und Wertstabilität aus, heisst es in der Mitteilung. Der Wohnanteil des Liegenschaftsportfolios betrage 83 Prozent. Das Emissionsvolumen der geplanten Kapitalerhöhung beziffert Baloise auf 130 bis 140 Millionen Franken. Die Emissionskonditionen sollen in der zweiten Julihälfte 2021 publiziert werden, die Zeichnungsfrist ist für den 10. bis 19. August vorgesehen.

Der Baloise Swiss Property Fund war am 2018 lanciert worden. Per Ende März 2021 besass er 56 Liegenschaften mit einen Marktvolumen von 618,5 Millionen Franken. (awp/hzi/kbo)