Im Rahmen der Partnerschaft investiert der Versicherer laut einer Mitteilung vom Donnerstag jährlich jenen Nettobetrag in die Stiftung, der sich aus der Rückverteilung der CO2-Abgabe ergibt. Insgesamt zählt die Stiftung mehr als 20 Partnerfirmen. Mit dem Geld fördert die Klimastiftung KMU in der Schweiz und Liechtenstein, die innovative Lösungen für den Klimaschutz entwickeln oder ihre Energieeffizienz verbessern wollen. Seit der Gründung im Jahr 2008 hat sie den Angaben zufolge Klimaschutzprojekte von über 2100 KMU mit insgesamt 31 Millionen Franken gefördert. (pm/hzi/kbo)

Anzeige