Felix Jenny, im April kündigte Howden Sie als neuen CEO in der Schweiz an. Sind Sie bereits operativ tätig?
Ich habe meine Tätigkeit am 1. Oktober 2021 aufgenommen. 

Ihr Abgang bei Aon Schweiz kam eher überraschend.
Ich habe Aon mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen. Viele meiner langjährigen Kollegen werde ich vermissen, aber man sieht sich im Leben ja immer zweimal. Es war eine spannende erfolgreiche Zeit bei Aon, doch sehen Sie, nach acht Jahren kehrt eine gewisse Routine ein und ich sehnte mich nach einer neuen Herausforderung. Als ich von Howdens Expansionsplänen in Europa hörte, war mir klar: das ist genau mein Ding. 

Worin liegt der Reiz am Neuen?
Aufzubauen liegt wohl in meiner DNA. Howdens eigentümergeprägte fast familiäre Firmenkultur, das erfrischend langfristige Denken und der grosse Anspruch an Qualität überzeugten mich einfach und passen zu mir.

«Wir möchten der grösste inhabergeführte Broker der Welt werden.»

Heute kommuniziert Howden International die Übernahme eines kleineren Broker-Unternehmens in Zürich. Ist der Markt Schweiz so wichtig für Howden?
Absolut. Die Schweiz ist vielleicht ein verhältnismässig kleines Land, aber wir möchten überall sein, wo unsere Kunden sind und ähnlich wie bei einem Uhrwerk sagt die blosse Grösse eines Elementes ja wenig über seine Bedeutung aus.

Welche Absicht verfolgt Howden?
Wir möchten der grösste inhabergeführte Broker der Welt werden. 

Und Sie sind Teil dieser Strategie?
Unbedingt. 

Weshalb sollen sich weitere kleinere und mittlere Brokerunternehmen Howden Schweiz anschliessen?
Die Rahmenbedingungen für Versicherungsmakler sind in der Schweiz wie auch international in den letzten Jahren zunehmend komplexer geworden. Themen wie Internationalisierung, Compliance, Digitalisierung und der Marktzugang zu Sonderlösungen stellen immer größere Anforderungen an Maklerhäuser, gerade kleinere und mittlere können teilweise diese Themen nur schwer eigenständig bewältigen. Eine Lösung liegt in der Bündelung von Kräften und der Nutzung positiver Synergie-Effekte. Vor diesem Hintergrund werden weitere Zusammenschlüsse im Brokermarkt unvermeidlich sein. 

Gerade für inhabergeführte Broker ist Howden eine attraktive Alternative. Denn wir beteiligen uns nicht an Maklern oder kaufen sie, um sie nach wenigen Jahren mit Gewinn zu veräussern. Auch wir schätzen die unternehmerische Freiheit und leben und erleben sie Gott sei Dank jeden Tag innerhalb der Howden Organisation. 

Dann spricht ja vieles für die Howden Kultur.
Wir sind überzeugt, dass wir gemeinsam stärker sind, mehr für unsere Kunden erreichen können, mehr Karrierechancen für unsere Talente schaffen können. Diese Überzeugung und unsere «People First» Firmenkultur ist es, was uns verbindet und nicht der Aktienkurs. Unzählige Beispiele glücklicher, ehemals selbständiger Unternehmer, die sich entschlossen haben Howden anzuschliessen und seither Ihr Geschäft noch erfolgreicher weiterentwickelt haben sind der Beweis dafür.

«Natürlich möchten wir, dass weitere Unternehmer sich uns anschliessen und uns beim Aufbau von Howden in der Schweiz helfen.»

Dann ist die Übernahme der BrokerCenterZürichsee AG (BCZ) ein Startschuss für weitere Zukäufe?
Natürlich möchten wir, dass weitere Unternehmer sich uns anschliessen und uns beim Aufbau von Howden in der Schweiz helfen. Vor allem aber möchten wir, dass sie weiterhin Spass an ihrer Tätigkeit haben und mit unserer Hilfe noch erfolgreicher werden.

Das heisst, Howden wird den Brokermarkt künftig mitbestimmen?
Bestimmt. Wir denken langfristig, wir werden in bestehende Talente investieren und im Markt nach weiteren Talenten suchen und so organisch und anorganisch wachsen und Howden in der Schweiz Schritt um Schritt aufbauen. Unser Anspruch an Qualität, Innovation und Service ist hoch, wir möchten viele Kunden im Schweizer Markt von Howden überzeugen. Letztlich sind wir in einem Beratungsgeschäft, es geht um Kunden, es geht um Beratungsqualität und es geht um Talente.

Was ändert sich nun für BCZ?
Wir haben zusammen mit den Inhabern, Josef Eckl und Teo Martino entschieden, den Firmennamen von BCZ in Howden BCZ ändern. Wir möchten uns als Teil der Howden Gruppe zu erkennen geben. Sicherlich werden wir investieren, um weiter zu wachsen, aber wir ändern nicht des Änderns willen.

Und was machen die beiden ehemaligen Inhaber der BCZ in Zukunft?
Beide sind langfristig in unserem Projekt engagiert. Josef (Sepp) wird das Geschäft unverändert leiten, während Teo mich bei der geschäftlichen Entwicklung von Howden in der Schweiz tatkräftig unterstützen wird. Ich bin sehr glücklich, dass ich Teo und Sepp für dieses gemeinsame Projekt gewinnen konnte, wir ergänzen uns unglaublich gut!