Der amerikanische Industrieversicherer Chubb mit Sitz in Zürich ordnet die Struktur und Führung der Region Lateinamerika neu. Um Kunden und Vertriebspartnern nach eigenen Angaben einen besseren Service zu bieten und künftige Wachstumschancen in ganz Lateinamerika voll auszuschöpfen, hat das Unternehmen die Region in drei Unterregionen - Nordlateinamerika, Südlateinamerika und Brasilien - umstrukturiert und Leiter für jedes Gebiet ernannt.

Partner-Inhalte
 
 
 
 
 
 
HZ Insurance-Newsletter DAILY
Das werktägliche Newsupdate für Insurance-Professionals. Zur Tagesmitte erfahren Sie im «DAILY», was die nationale und internationale Versicherungswelt bewegt und worüber gerade gesprochen wird.
HZ Insurance-Newsletter DAILY

Neue Unterregionen

Diego Sosa, derzeit Country President von Mexiko, wird eine erweiterte Verantwortung für das nördliche Lateinamerika haben, wie Chubb mitteilt. Zusätzlich wird Sosa eine Unterregion leiten, die Mittelamerika, Panama und Puerto Rico umfasst. Mario Romanelli, derzeit Country President von Chile und Leiter der Andenregion des Unternehmens, wird eine erweiterte Verantwortung für das südliche Lateinamerika übernehmen und eine Unterregion leiten, die Argentinien, Ecuador, Kolumbien und Peru umfasst. Der Länderverantwortliche für Brasilien, Leandro Martinez, behält seine derzeitige Verantwortung. Alle drei Chubb-Manager werden weiterhin an Federico Spagnoli, Regional President Latin America und Division President, Consumer Lines, Overseas General Insurance, berichten. (pd/hzi/bdw)