Der operative Gewinn sank im Jahresvergleich um 19 Prozent auf knapp 2,6 Milliarden Euro, wie der Dax-Konzern am Mittwoch, 5. August 20, in München mitteilte. Unter dem Strich sackte der Überschuss um 29 Prozent auf gut 1,5 Milliarden Euro ab. Damit schnitt die Allianz immer noch besser ab als von Analysten im Schnitt erwartet.

Vorstandschef Oliver Bäte sprach von robusten Ergebnissen und zeigte sich zuversichtlich, dass die Allianz "auch in der zweiten Jahreshälfte 2020 stabile Geschäftsergebnisse sehen" werde. Eine neue Gewinnprognose für das laufende Jahr wagte er jedoch nicht. Der Vorstand hatte sein ursprüngliches Gewinnziel wegen der Corona-Krise Ende April zurückgezogen.

(awp/hzi/kbo)