Die Liebe zu Haustieren in Zeiten der Pandemie ist ein wichtiger Grund dafür, dass die Haustierversicherung als nächstes vielversprechendes Wachstumssegment im Privatkundengeschäft gehandelt wird. Die Kundenlandschaft hat sich verändert, Millennials sind nun wachsender Anteil der Haustierbesitzer und gerade in diesem Bereich wird immer mehr Technologie eingesetzt. Wearables tragen beispielsweise Gesundheits- und Sicherheitsbedenken Rechnung, es gibt Aktivitätsmonitore, GPS-Tracker und RFID-Sensoren – alles rund um das Haustier. Aus diesen Entwicklungen ergeben sich sechs wesentliche Themen, mit denen sich Versicherer bei der Planung ihrer Tierversicherungsstrategien auseinandersetzen sollten. 

1. Neue Formen der Tierversicherung 

Oft werden Haustierversicherungen als kostspielig und undurchsichtig empfunden. Mit innovativen Produktangeboten können Versicherer hier gegensteuern, beispielsweise mit «Pay as you live»-Policen. Bei diesen werden die Prämien bedarfsabhängig auf der Grundlage des durch tragbare Sensoren gemessenen Lebensstils des Haustiers berechnet.