In allen vier Online-Kategorien Suchtreffer, Suchanzeigen, Vergleichsportale und Social Media platziert sich die Allianz aktuell als sichtbarster Anbieter. Der Zeitvergleich zeigt, dass die Allianz bereits in 2018 in der Kategorie Suchanzeigen führend war, 2019 übernahm sie die Führung in zwei Online-Kategorien, nun sind es vier. Damit steht die Allianz nicht nur in den einzelnen Online-Kategorien an erster Stelle, sondern besetzt im Gesamtranking unangefochten den ersten Platz mit einem deutlichen Punktvorsprung zum Zweitplatzierten CosmosDirekt.

Auch andere Versicherer konnten im Vergleich zum Vorjahr ihre Internetsichtbarkeit deutlich verbessern, wie reserach tool am 24. Juli 20 berichtet. So steigen die beiden Direktversicherer Europa und DA Direkt mit hohen Punktgewinnen auf in die Top 30-eVisibility. Einen starken Sprung macht das Insurtech Ottonova. Der private Krankenversicherer schafft erstmals die Aufnahme in das eVisibility-Ranking und erreicht dabei umgehend einen Platz in den Top 30.

Über alle Anbieter hinweg hat sich im Vergleich zur Vorgängerstudie 2019 die Sichtbarkeit in der Online-Kategorie Social Media erhöht. Waren es zuvor noch 59 Prozent der Versicherer, die in den Social Media Sichtbarkeit erzielen, so sind es aktuell 62 Prozent. Im Gegensatz zum positiven Trend der Social Media sind die Werte der anderen drei Online-Kategorien leicht rückläufig.

Anzeige

Aktuell entfallen auf die Top 10-Versicherer 43 Prozent der Gesamt-eVisibility der Branche. Diese Konzentration ist angesichts der, mit 150 verschiedenen sichtbaren Anbietern, überaus grossen Anzahl an Marktteilnehmern beachtlich. Und auch hier sagt der Vergleichswert zum Vorjahr einiges aus. Dieser lag damals noch bei 38 Prozent.

(research tools/hzi/kbo)