Klimaschutz-Aktivisten haben ihre Proteste gegen die Finanzbranche in Grossbritannien fortgesetzt und diesmal den Versicherungsmarkt Lloyd's of London ins Visier genommen.

Im Rahmen einer Kampagne gegen die Versicherung und Finanzierung des Abbaus fossiler Brennstoffe kippten Mitglieder der Gruppe Extinction Rebellion am Freitag eine symbolische Kohle-Ladung in Form geschwärzter Steine auf die Strasse vor dem Lloyd's-Hauptsitz in der Londoner City. Dazu entrollten sie Banner mit Slogans wie «Klimakriminelle» und «Versichert nicht die Kohlebergwerke in West Cumbria».

HSBC mit Hammer und Meissel attackiert

Erst am Donnerstag hatten Aktivisten der Gruppe die Fensterfront der Zentrale der britischen Grossbank HSBC mit Hammer und Meissel attackiert und dabei mindestens 19 Scheiben beschädigt. Vor zwei Wochen hatten sie Fenster am Gebäude der Bank Barclays eingeschlagen.

Anzeige

Extinction Rebellion steht im Kampf gegen den Klimawandel für einen radikalen Wandel des Wirtschaftssystems. Vor zwei Jahren hatte die Gruppe mit tagelangen Blockaden Teile Londons lahmgelegt. Hunderte Demonstranten wurden damals festgenommen.

(reuters/gku)