Neue Daten des globalen Rückversicherungsmaklers und Beratungsunternehmens Gallagher Re zeigen, dass im dritten Quartal 2022 weltweit 2,35 Milliarden Dollar in den Insurtech-Sektor investiert wurden. Dies stelle eine Art «Trendwende» für diesen Bereich, heisst es dazu im neuen Insurtech Trend Report für das 3. Quartal 2022. 

Die Höhe der Investitionen lag demnach zwar um 2,5 Prozent unter der Summe des 2. Quartals; Gallagher Re weist jedoch darauf hin, dass sich hinter dieser Zahl einige wichtige Veränderungen verbergen. Dazu gehört ein Anstieg der Frühphasenfinanzierung um 48,1 Prozent. Dieser sei auf die zweithöchste Zahl von Seed-Finanzierungen zurückzuführen, die seit Aufzeichnung der Daten in einem Quartal getätigt wurden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Am anderen Ende des Spektrums erhielten Insurtechs im Segment Sach- und Unfallversicherung (P&C) laut Report 1,2 Milliarden Dollar an Mega-Runden-Finanzierung durch Investitionen von 100 Millionen Dollar oder mehr - doppelt so viel wie im 2. Quartal 2022.

Trotz der Mega-Runden sank die durchschnittliche Deal-Grösse im 3. Quartal laut Gallagher Re um 7,6 Prozent auf 20,42 Millionen US-Dollar. Dies spiegle das Volumen der Frühphasenfinanzierung wider, heisst es dazu im Report. Dagegen stieg die Gesamtzahl der Investitionsdeals um 6,1 Prozent auf 140.

Die Gesamtfinanzierung von Insurtechs im Bereich Sach- und Unfallversicherung stieg um 18,8 Prozent auf 1,77 Millarden US-Dollar; davon tätigten Rückversicherer 24 Investitionen. Der Markt für strategische Finanzierungen entwickelt sich so laut Report in Richtung eines Dreijahreshochs. (pm/hzi/mig)