Besonders stark betroffen waren die Regionen nördlich von Thun, Malters/Kriens sowie Fribourg. Nach Begutachtung der ersten Schäden rechnet die Axa insgesamt mit rund 3'700 Schadenmeldungen und einer Schadensumme von rund 11 Millionen Franken. Bis zu golfballgrosse Hagelkörner haben Scheiben von Fahrzeugen durchschlagen und enormen Blechschaden angerichtet. Die meisten Schäden sind an Autos entstanden, vereinzelt verursachten die Gewitter auch Sachschäden an Gebäuden und Hausrat. (pm/hzi/kbo)

Anzeige