Den Kunden von Taxly, das sich selber als TaxTech-Unternehmen bezeichnet, werde eine einfache Lösung für die Steuererklärung angeboten, teilte der Helvetia Venture Fund heute Dienstag mit. So würden die Kunden mittels spezifischer Fragen durch einen Prozess geführt und erhielten zum Schluss die fertige Steuererklärung. Für deren Erstellung verlangt Taxly eine Pauschalgebühr von 49 Franken, mit einem Rabatt für unter 25 jährige. Das 2019 gegründete Startup ist bisher in den Kantonen Aargau, Basel-Stadt, St. Gallen und Zürich tätig und zählt insbesondere Expats und Studenten zu seinen Kunden. Mit den Mitteln aus der laufenden Finanzierungsrunde soll das Angebot weiter verbessert und die Tätigkeit auf andere Kantone ausgeweitet werden.

Helvetia Venture Fund strebt neben dem finanziellen Engagement auch eine operative Zusammenarbeit mit Taxly an. Wie hoch die finanzielle Beteiligung ist, wird nicht angegeben. Der Helvetia Venture Fund investiert in Start-ups im Bereich InsurTech und in Jungunternehmen, deren Geschäftsmodelle eine Brücken- oder Unterstützungsfunktion zum Versicherungsgeschäft von Helvetia aufweisen. Er ist eine Tochtergesellschaft mit Sitz in Luxemburg der Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG. (awp/hzi/kbo)