Seit Lancierung des Bildungsabschlusses im Jahr 2003 verlieh die IAF damit bereits über 4'300 erfolgreichen Absolventen das von der Finanzmarktaufsicht (Finma) anerkannte Diplom Finanzberater/in IAF. Das Diplom Finanzberater/in IAF bildet auch die erste von zwei Stufen für das weiterführende Diplom Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis, das ebenfalls von der IAF vergeben wird.

Frauenanteil steigt von Jahr zu Jahr

Unter den Top-3 der Deutschschweiz schlossen im ersten Rang ex-aequo Claudia Signer, Privatkundenberaterin der Appenzeller Kantonalbank, und Michael Reiter, Betreuer Private Kunden bei Migros Bank AG, ab. Beide mit einer Abschlussnote von 5,3. Den zweiten Rang teilten sich mit einer Abschlussnote von 5,2 Natascha Grez, Consultant Vermögensberatung, Raiffeisen Schweiz; Kilian Löffel, Versicherungs- und Vorsorgeberater der Mobiliar und Katja Zumbühl, Sachbearbeiterin Help Point BVG der Zürich Versicherungs-Gesellschaft AG. Auf dem dritten Rang standen Reto Schläpfer, Portfolio Manager UBS Switzerland AG, Ivan Schmid, Fachspezialist Hypotheken PensExpert AG und Claudio Wellington, Vorsorgeberater VVK Vorsorge- und Vermögenskonzepte AG. Alle mit einer Abschlussnote von 5,1. In der Romandie erreichte Sylvain Kolly mit einer Abschlussnote von 5,3 den Spitzenplatz. Der zweite Rang gebührte ex-aequo Yanick Aymon und Nicolas Cart mit einer Abschlussnote von 4,8 und Platz drei Samuel Dély mit einer Abschlussnote von 4,7 (alle Swiss Life Select.). Die Bestehensquote lag mit 74,1 Prozent im langjährigen Durchschnitt.

Neu setzt die IAF im mündlichen Praxistest auf Kundengespräche anstelle von Fachvorgesetztengesprächen wie bisher. Damit wird die Beratungskompetenz noch näher an der alltäglichen Berufspraxis geprüft. Insbesondere wegen ihre Praxisnähe und einem Fokus auf der Stärkung der persönlichen Kompetenzen werden die IAF-Bildungsabschlüsse im Banken- und Versicherungssektor und bei spezialisierten Beratungsunternehmen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern gleichermassen geschätzt. Besonders erfreulich ist, dass die Zahl der diplomierten Finanzberaterinnen IAF Jahr für Jahr kontinuierlich steigt.

Ausgezeichnete Karrierechancen

Marco Baur, Vorstandspräsident der IAF und CEO SVAG Schweizer Vermögensberatung AG, betonte an der Diplomfeier, dass trotz steigender Digitalisierung die persönliche Kundenberatung einen festen Stellenwert im Finanzbereich haben wird. Marco Baur ist überzeugt: "Vertrauen entsteht nur im persönlichen Kontakt. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass die Finanzberaterinnen und Finanzberater ihren Gesprächspartnern eine konkrete Orientierungshilfe und Sicherheit in ihren Entscheidungen geben können. "Die Fähigkeit der Vertrauensbildung wird nie durch einen Computer oder Roboter ersetzbar sein", erklärte Baur. "Finanzberaterinnen und Finanzberater, die ihre Kunden ganzheitlich auf Augenhöhe beraten, erfüllen ein grosses Bedürfnis und verfügen über sehr gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere."

Anzeige
Placeholder

"Für Vertrauen brauchte es den persönlichen Kontakt", Marco Baur, Präsident IAF-Vorstand und CEO SVAG Schweizer Vermögensberatung AG

Quelle: Antonio Arcuti