In diesem Zusammenhang hat das Asset Management des Versicherungskonzerns für den an der Schweizer Börse gehandelten Immobilienfonds im Rahmen einer "Sale & Rentback"-Transaktion Immobilien im Gesundheitsbereich in Basel erworben. Die Beurkundung habe am 17. November 2021 und die Eigentumsübertragung per 1. Januar 2022 stattgefunden, teilte das Asset Management von Baloise am Donnerstag mit. Der Kauf wurde zu rund drei Vierteln durch Fremdkapital und zu rund einem Viertel aus dem Liquiditätsbestand des Fonds finanziert. Der Einzelmieter und die Fondsleitung hätten einen Mietvertrag mit einer festen Laufzeit von 20 Jahren mit Option unterzeichnet. Nach dieser Transaktion besteht das Portfolio des BSPF inkl. der drei Gesundheitsimmobilien neu zu 77,3 Prozent aus Wohnen und 9,2 Prozent aus Büro sowie aus weiteren Nutzungen. Die Fremdkapitalquote steige auf 22,8 von zuvor 19,9 Prozent. Rund 29 Prozent des Portfolios entfallen auf die Region Nordwestschweiz. (awp/hzi/kbo)

Auch interessant

Die Immobilienfonds der Versicherer setzen auf Wohnliegenschaften in den Städten der wachstumsstarken Wirtschaftsregionen:

Fonds von Baloise und Swiss Life: Kapital für Immobilienkäufe