Vor einem Jahr gegründet, blickt das auf digitale Versicherungslösungen für KMU spezialisierte Insuretech optimistisch in die Zukunft. Die soeben abgeschlossene Seed-Runde hat Finanzmittel in der Höhe von 4.2 Millionen Franken generiert und diese sollen gemäss Mitgründer Vedran Pranjic nun helfen, die Produkte in der Schweiz weiterzuentwickeln und nach Deutschland zu expandieren.

Ein besonderes Augenmerk legt Helvengo auf die Risiken des 21. Jahrhundert. «Die umfangreiche Cyberversicherung mit sieben frei wählbaren Modulen beispielsweise sucht ihresgleichen in der Schweizer Versicherungslandschaft.», so Pranjic. In Zukunft will das Start-up auch über Partnerplattformen wachsen. Sei es beim Beantragen eines Firmenkredites, beim Eröffnen des Bankkontos oder der Anschaffung neuer Laptops. Durch die Verbindung von Primär-Produkt und Versicherung lasse sich ein optimierter Versicherungsschutz gewährleisten, ohne dass der Kunde unnötige Fragen beantworten müsse. Dieser Ansatz hat auch die Postfinance überzeugt, die sich ebenfalls mit einem namhaften Betrag an der Finanzierungsrunde beteiligt hat. (pm/hzi/sec)

Auch interessant