CO2-neutrale Kapitalanlagen bis 2050: Diesem Ziel haben sich die Mitglieder der Net-Zero Asset Owner Alliance verschrieben. Der Schweizerische Versicherungsverband (SVV) teile diese Ambition, teilte er am Donnerstag mit. Er tritt deshalb dem weltweiten Verbund von wichtigen institutionellen Anlegern per 30. September 2021 als Supporter bei, 

Mit der langfristigen Ausrichtung ihres Geschäftsmodells seien die Versicherer prädestiniert, nachhaltige Entwicklungen mitzugestalten. Gerade auch in der Investitionspolitik hätteen die Mitgliedgesellschaften des SVV aufgrund ihres langen Anlagehorizonts der Prämiengelder ein grosses Interesse, ihre Kapitalanlagen auf weite Sicht hin attraktiv, sprich nachhaltig auszurichten, so der Verband: «Der SVV setzt sich für eine nachhaltige Entwicklung der Versicherungswirtschaft ein. Damit ist ein Engagement des SVV in der von den Vereinten Nationen initiierten Net-Zero Asset Owner Alliance folgerichtig», sagt der stellvertretende Verbandsdirektor Urs Arbter.

Neue Geschäftsfelder erschliessen

Die Begrenzung der Erderwärmung auf maximal 1,5 Grad Celsius bedinge die Erschliessung neuer Geschäftsfelder, heisst es weiter. «Nachhaltiges Wirtschaften geht nicht ohne Innovation – und Innovation bedeutet liberale Rahmenbedingungen. Mit Verboten allein werden die Nachhaltigkeitsziele nicht erreicht», so Arbter. Der SVV habe sich dazu verpflichtet, regelmässig und transparent über die Umsetzung seiner Nachhaltigkeitsbemühungen zu berichten.

Dies mache er in Form des in diesem Jahr schon zum zweiten Mal publizierten Nachhaltigkeitsreports der Schweizerischen Versicherungswirtschaft.

Mehr zum Thema: