Er kann sich «mit Leidenschaft tief und ausdauernd in etwas reinwühlen und in ein neues Themenfeld einarbeiten», sagt Luca Wittwer. Schon als kleiner Junge wollte er immer ganz genau verstehen, wie die Dinge um ihn herum funktionieren. Neugier, Lernbereitschaft und Verantwortung zu übernehmen sind für ihn selbstverständlich, was ihm in seiner letzten Position bei Sanitas sehr entgegen kam. Das Mitwirken in verschiedenen Projekten, unter anderem auch Optimierungen mit künstlicher Intelligenz, und die Leitung eines fünfköpfigen Teams am Standort Bern seien wertvolle Erfahrung gewesen, sagt er rückblickend. Nach längerer operativer Tätigkeit ergriff er dann aber die Chance, ins Traineeprogramm von Sanitas am Hauptsitz in Zürich zu kommen. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Weiterbildung zum Führungsfachmann

Damit qualifizierte er sich für die Stelle als Product Owner und kümmert sich seither um die Weiterentwicklung der Leistungsabwicklungssysteme, indem er die unterschiedlichen Anforderungen und Bedürfnisse der einzelnen Beteiligten managt. «Als Product Owner ist es wichtig, Verantwortung zu übernehmen, mitzudenken und eine klare Vision zu haben», erklärt Luca. Dazu brauche es auch viel Empathie, um sich in andere hineinzuversetzen und die Perspektive zu wechseln. «Man ist ein Leader ohne direkte Führungsverantwortung», so der 25-Jährige der parallel zu seiner Arbeit als Product Owner zur Zeit noch eine Weiterbildung zum Führungsfachmann mit eidg. Fachausweis absolviert. Der junge Berner legt grossen Wert auf eine offene Kommunikation und pflegt diese auch im Team. «Sonst wäre es nur schwer möglich, die Bedürfnisse aller unter einen Hut zu bringen und sinnvolle Ergebnisse zu erzielen», so Luca. Denn das ist es, was er möchte und was ihn antreibt: Verantwortung übernehmen und etwas bewirken können. Aber nicht allein: «Erfolgreich zu sein, bedeutet, gemeinsam zu wachsen», fasst Luca seine Erfahrung aus acht Berufsjahren bei Sanitas zusammen.

Crossfunktionales Arbeiten liegt ihm

Seine Karriere hat gerade erst begonnen und wo sie enden soll, lässt er völlig offen. «Ich möchte auf jeden Fall weiterhin crossfunktional arbeiten und mit möglichst vielen verschiedenen Leuten aus unterschiedlichen Ecken des Unternehmens zusammenarbeiten», sagt er. Und das auch gerne weiterhin bei Sanitas. «Man wird als Mitarbeitender gefördert und von Vorgesetzten und der Unternehmensleitung wertgeschätzt», sagt Luca, der in seiner Freizeit gerne Musik hört, sich sich für Geschichte interessiert und das Leben mit seiner Partnerin, der Familie und den Freunden geniesst.