Marsh McLennan, ein weltweit führender Versicherungs- und Rückversicherungsmakler, hat Sentrisk eingeführt. Diese KI-gestützte Plattform soll Unternehmen dabei helfen, ihre globalen Lieferkettenrisiken besser zu managen, wie es in einem Bericht Insurtech Insights heisst.

Kooperation mit Oliver Wyman

Marsh und Oliver Wyman entwickelten Sentrisk gemeinsam. Marsh-CEO Martin South betonte die Bedeutung von Sentrisk in Zeiten wachsender geopolitischer Spannungen und klimabedingter Ereignisse. Die Plattform ermöglicht es Unternehmen, fundiertere Entscheidungen zu treffen und ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber grossen Schocks zu verbessern.

Partner-Inhalte
 
 
 
 
 
 

Umfassende Risikobewertung

Sentrisk analysiert die Lieferkette eines Unternehmens detailliert. Mithilfe proprietärer Analysen identifiziert die Plattform genaue Risikostufen auf Standort-, Lieferanten- oder Komponentenebene. Nutzer erhalten eine umfassende Bewertung ihrer Lieferkettenrisiken und können die Beratungsdienste von Marsh und Oliver Wyman in Anspruch nehmen.

Verschiedene Risikomodelle

Das Produkt modelliert verschiedene Risiken, darunter geopolitische, klimabedingte und natürliche Gefahren sowie Reputationsrisiken. Auch strukturelle Risiken wie Abhängigkeiten von einzelnen Lieferanten und geografische Konzentrationen werden berücksichtigt.

Proaktive Massnahmen

Nick Studer, CEO von Oliver Wyman, erklärte, dass Sentrisk den Kunden eine bessere Perspektive für ihre Strategien biete. Mit dem Wissen über Risiken in ihrer Lieferkette könnten sie proaktive Massnahmen ergreifen, um Störungen zuvorzukommen. (Insurtech Insights/hzi/hoh)

HZ Insurance-Newsletter DAILY
Das werktägliche Newsupdate für Insurance-Professionals. Zur Tagesmitte erfahren Sie im «DAILY», was die nationale und internationale Versicherungswelt bewegt und worüber gerade gesprochen wird.
HZ Insurance-Newsletter DAILY