Tiefe Zinsen hätten einen negativen Einfluss auf ihre Wachstumsaussichten, Gewinne und Kapitalausstattung. Es gebe deutlichen Margendruck durch die vergleichsweise hohen, garantierten Renditen. Die negativen Auswirkungen des Coronavirus seien aber für den Sektor zu handhaben. Der Ausblick für die Sachversicherer sei hingegen stabil, heisst es in der heute veröffentlichten Studie von Moody's. Dies sei der starken Profitabilität und Kapitalausstattung zu verdanken, auch wenn es hier durch die Corona-Krise einen gewissen Druck im vergangenen Jahr gegeben habe. Insgesamt habe sich die Schweizer Wirtschaft in der Krise recht gut geschlagen, das Wachstum werde dennoch 2021 gedämpft sein. Auch wenn sich Schweizer Versicherer generell bereits länger mit extrem tiefen Zinsen auseinandersetzen müssen als andere europäische Branchenkollegen, dürfte der Trend fallender Erträge mit weiter sinkenden Renditen anhalten. (awp/hzi/kbo)

Anzeige