Der Erstversicherer erwerbe im Zuge einer Kapitalerhöhung 24,9 Prozent an der der staatlichen Taishan Property & Casualty Insurance Co. mit Sitz im chinesischen Shandong, teilte Ergo am Montag, 8. Juni 2020, in Düsseldorf mit. Das chinesische Unternehmen gehört der Staatsholding Sasac, mit deren Tochter Shandong Asset Investment Holdings der Ergo-Konzern bereits in der Lebensversicherung zusammenarbeitet. Die Behörden müssen dem Vorhaben noch zustimmen.

"Durch diese Investition haben wir die Möglichkeit, unser Versicherungs-Know-how und unsere globalen Ressourcen mit denen von Taishan Insurance zusammenzuführen", sagte Ergo-China-Chef Jürgen Schmitz. Die Munich-Re-Tochter hatte sich in den vergangenen Jahren von mehreren Beteiligungen im Ausland getrennt. Wie viel Geld Ergo jetzt in China investiert, wollte ein Sprecher nicht beziffern.

Ergo ist in China bereits in der Lebens- und Krankenversicherung aktiv. Der Versicherer hatte im Jahr 2005 dort zunächst eine Reiseversicherungs- und Gesundheitsservice-Gesellschaft gegründet. Später kam etwa mit Ergo China Life ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Shandong Asset Investment Holdings Co. hinzu. China spiele für den Konzern "eine zentrale Rolle", sagte Ergo-Chef Markus Riess./stw/eas/mis

Anzeige

(awp international/hzi/kbo)