Die Versicherer aus dem Bereich Nicht-Leben hatten letztes Jahr gut lachen, wenigstens was die Entwicklung des Prämienvolumens anbelangt. Das Geschäft mit Haftpflicht-, Haushalt-, Auto-, Rechtsschutz bis hin zu Spezialversicherungen à la Cyberschutz lief gut bis sehr gut. Kein einziger der grossen acht Sachversicherer musste letztes Jahr Einbussen hinnehmen. Den grössten Wachstumsschub erlebte die Zurich mit 6,5 Prozent. Damit näherte sie sich bis auf 193 Millionen Franken an Branchenprimus Axa Versicherung AG an, die 2020 mit einem Plus von 1,4 Prozent leicht unterdurchschnittlich performte. Die Mobiliar folgt ...

Auch interessant

Sie möchten gerne weiterlesen? Das freut uns sehr! 

Dies ist ein Beitrag aus dem Premium-Newsletter der Schweizer Versicherungsbranche. Exklusive, relevante Informationen und Anregungen für die hohen Ansprüche von Entscheidern. Jeden Donnerstag kompakt und nur per E-Mail. Vom führenden Branchenportal der schweizerischen Versicherungswelt. Ab Januar im Monatsabo oder zum vergünstigten Jahres- oder Firmenabonnement buchbar, bis dahin kostenfrei. Hier können Sie sich registrieren.