Insgesamt verzeichnet der französische Rückversicherer Scor in den ersten neun Monaten des Jahres 2021 ein Nettoergebnis von 339 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten des Jahres 2021 seien die Ergebnisse durch eine Reihe von grossen Naturkatastrophen belastet worden, schreibt Scor.

Die Gesamtkosten der Naturkatastrophen beliefen sich auf 708 Millionen Euro, wobei die Überschwemmungen in Europa und der Hurrikan Ida mit insgesamt 343 Millionen Euro zu Buche schlugen. In den ersten neun Monaten des Jahres blieben die Covid-19-Schäden dagegen weiterhin überschaubar und beliefen sich in der Lebensversicherung auf 299 Millionen Euro.

Auch interessant

In der Schaden- und Unfallversicherung seien die Covid-19-Schäden seit dem 30. Juni 2021 stabil geblieben und beliefen sich in den ersten neun Monaten 2021 auf insgesamt 109 Millionen Euro, heisst es weiter.

Aktienrückkauf für 200 Millionen Euro

Der Rückversicherer kündigte zudem ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 200 Millionen Euro an, das am 28. Oktober 2021 beginnt und spätestens im März 2022 abgeschlossen sein soll. Dies sei eine Möglichkeit die Aktionäre zu belohnen, so Scor.

(pm/hzi/gku)