Wie kamen Sie auf die Idee, die Inyova 3a zu lancieren?
Die Idee, eine nachhaltige Säule 3a aufzubauen, kam im Grunde von unserer Impact Investing Community. Diese hat das Produkt bereits oft in der Vergangenheit nachgefragt. Zudem gibt es in der Schweiz eine grosse Marktlücke für ein wirklich nachhaltiges 3a-Produkt. Es gab bislang auch noch keine personalisierbare auf Einzelaktien basierende 3a-Lösung. Mit unserem Know-how in den Bereichen Nachhaltigkeit, Technologie und Finanzen können wir diese Lücke nun perfekt schliessen.

Wie lange hat die Entwicklung/Zulassung gedauert? 
Wir haben dieses Projekt auf der Grundlage des Feedbacks aus unserer Community sorgfältig geprüft und geplant. Unser Investitionsansatz basiert auf dem direkten Eigentum von Unternehmensaktien, sodass wir dies aus regulatorischer und technologischer Sicht umsetzen mussten. Deshalb haben wir uns mit Liberty, der führenden unabhängigen Vorsorgeplattform der Schweiz, zusammengetan, die uns bei der Umsetzung dieses neuen Angebots unterstützt. So konnte ein gemeinsames Team alle Anforderungen in nur kürzester Zeit entwickeln. Das hat sich ausgezahlt. 

«Das Interessante an Inyova 3a ist, dass unsere Kunden auch Bruchteile von Aktien besitzen können.»

Wie stellen Sie sicher, dass die individuelle Aktienauswahl eines Kunden auch zu seinem Risikoprofil passt?
Der Ansatz ist der gleiche wie beim klassischen Impact Investing, das Inyova anbietet. Jeder 3a-Anleger beantwortet Fragen, damit wir sein Risikoprofil einschätzen können. Anhand der Antworten wählt die Personal Impact Engine (PIE) von Inyova den passenden Mix aus Aktien und Anleihen für das Portfolio des Kunden aus. Alle Inyova-Portfolios sind nach den besten Finanzpraktiken diversifiziert. Das bedeutet, dass das Risiko des Kunden über verschiedene Regionen, Branchen und andere Faktoren gestreut wird. Zudem erfüllen die Portfolios alle regulatorischen und gesetzlichen BVV-Anforderungen.

Das Interessante an Inyova 3a ist, dass unsere Kunden auch Bruchteile von Aktien besitzen können, d. h., sie können Teile von Aktien besitzen und müssen nicht ganze Einzeltitel kaufen. Das bedeutet, dass normale Anleger ihr Portfolio weiter diversifizieren können, indem sie Teile von Aktien besitzen, die sehr teuer sind, wie zum Beispiel Tesla, wo eine einzelne Aktie derzeit rund 600 Franken kostet. 

Dies ist ein HZ Insurance-Artikel

Weitere Artikel von HZ Insurance finden Sie auf der Übersichtsseite.

«Genau wie bei unserem klassischen Inyova-Produkt können unsere Kunden ihre Hand- und Fussabdruck-Themen sowie ihre Ausschlusskriterien auswählen.»

Muss sich der Kunde zwischen den drei Profilen «Handabdruck», «Fussabdruck» oder «Ausschluss» entscheiden oder gibt es auch eine Lösung für alle drei Themen?
Der Kunde kann wählen. Inyova steht für «Invest in your values». Das trifft auch auf unsere 3a-Lösung zu. Genau wie bei unserem klassischen Inyova-Produkt können unsere Kunden ihre Hand- und Fussabdruck-Themen sowie ihre Ausschlusskriterien auswählen. Sie können auch bestimmte Unternehmen auf eine Whitelist oder Blacklist setzen. Bei jeder Änderung stellt unsere PIE sicher, dass die Anlagestrategie finanziell sinnvoll ist. 

Warum kann in diesem Jahr nur eine begrenzte Anzahl von 3a-Lösungen umgesetzt werden und um wie viele handelt es sich?
Es gibt keine bestimmte Anzahl von Personen, die 2021 Zugang erhalten werden. Indem wir den Zugang langsam öffnen, wollen wir sicherstellen, dass alle einen möglichst reibungslosen Einstieg haben. 

Wie viele Kunden stehen bereits auf der Warteliste und wie viele können aufgenommen werden?
In den ersten 24 Stunden nach der Freischaltung haben sich mehr als 1000 Personen auf der Warteliste für das 3a-Produkt von Inyova angemeldet. Zurzeit sind es über 1500 Personen und es werden täglich mehr, da immer mehr Menschen ihren Freunden davon erzählen. Für die Warteliste gibt es keine Obergrenze – sie steht jedem offen. Allerdings: Je höher der Platz darauf ist, desto schneller ist auch der Zugang zum Produkt.