Versicherungsbroker geraten in der Öffentlichkeit vermehrt unter Druck. Vorwürfe von überzogenen Courtagen in der zweiten Säule und der fehlenden Unabhängigkeit kratzen am Image der ungebundenen Vermittler. In der beruflichen Vorsorge droht ihnen gar ein Courtageverbot. Der Verband der Schweizer Versicherungsbroker Siba möchte insbesondere dem Courtageverbot mit einer neuen Aufsichtsorganisation gegensteuern. «Der Brokermarkt ist zu wenig reguliert – es tummeln sich schwarze Schafe, die der ganzen Branche Schaden zufügen», sagt Verbandspräsident Markus Lehmann.

Finanzen und Ausbildung im Fokus

Für einen transparenten Markt brauche es eine Kontrollstelle, die insbesondere Finanzströme, Ausbildung und Marktverhalten überwacht. «Wenn die neue Stelle Anfang Jahr bei jedem Broker die nötigen Dokumente einfordert – etwa das Testat der Revisionsstelle und die Zertifikate für absolvierte Weiterbildungen – dann wird es relativ schnell eine Bereinigung geben», ist Lehmann überzeugt. Entlarvt wären all jene, die ihre eigenen Finanzen nicht im Griff haben, mit unsauberen Geschäftsmodellen operieren oder Weiterbildungen nicht für nötig befinden.