Am 7. September 2020 fand im Hotel Marriott in Zürich, unter Einhaltung sämtlicher Hygiene- und Schutzmassnahmen, die 29. ordentliche Generalversammlung des führenden Branchenverbandes der Versicherungsbroker statt. Der ursprüngliche Termin für die Generalversammlung im März konnte aufgrund der Corona-Pandemie nicht wahrgenommen werden.

Markus Lehmann wurde in seinem Amt als Präsident bestätigt und die Versammlung verabschiedete nach Jahren aktiver Mitarbeit Herrn Remo Godly und wählte Felix Jenny (AON Schweiz) gleichzeitig neu in den Vorstand. Nach dem statutarischen Teil hielt der bekannte Journalist und ehemaliger Verleger der Basler Zeitung Markus Somm ein spannendes Referat zum Thema "Regulierung, wie viel erträgt die Schweiz noch?", wobei er mit scharfsinnigen und historischen Erläuterungen das Publikum davon überzeugen konnte, dass eine exzessive Regulierung dem Erfolgsmodell Schweiz nachhaltig schadet. Beim anschliessenden Netzwerk-Lunch liessen die anwesenden Mitglieder und Gäste aus Politik und Wirtschaft den Anlass ausklingen.

Die 96 Mitglieder des Verbandes Schweizerischer Versicherungsbroker, welche über CHF 10 Milliarden Prämienvolumen betreuen, bestätigten weiter die bisherigen Vorstandsmitglieder in ihrem Amt. Der Vorstand der SIBA setzt sich wie folgt zusammen:

  • Markus Lehmann, Präsident
  • Dr. Martin Kessler, Vizepräsident
  • Michael Kurt 
  • Helena Sievi 
  • Felix Jenny
  • Romain Vanolli
  • Teodoro Martino
  • Jean-Michel With

Der Verband, der die Mitglieder gegenüber Behörden und Verbänden vertritt sowie den beruflichen und fachlichen Austausch fördert, ist überzeugt, mit diesem achtköpfigen Team für die kommenden Herausforderungen gerüstet zu sein. Insbesondere bei Fragen zur Aus- und Weiterbildung, Digitalisierung und den anstehenden Gesetzesreformen wird SIBA die Stimme der ungebundenen Versicherungsvermittler stark vertreten. Nur mit grosser Aufmerksamkeit und entschiedenem Einschreiten, bei drohenden unnötigen Regulierungen, kann die SIBA ihren Berufsstand nachhaltig stärken, insbesondere auch in enger Zusammenarbeit mit anderen wichtigen Wirtschaftsverbänden.