Der Axa-Gebäudekomplex an der Rosengasse 5 und 7 in Olten erhält eine der zwei schweizweit ersten «SmartGridready»-Auszeichnungen, wie Axa mitteilt. Die beiden Mehrfamilienhäuser benötigen nicht nur Energie, sondern liefern sie auch. Die energieerzeugenden und -konsumierenden Produkte kommunizieren dabei miteinander.

Konkret sind die Gebäude mit einer Wärmepumpe und einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet. Die Einstellhalle enthält Elektroladestationen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Da das Areal als Zusammenschluss zum Eigenverbrauch betrieben wird, kann zum Beispiel überschüssige Energie aus den Photovoltaik-Anlagen an einem sonnigen Tag automatisch zum Laden der Elektrofahrzeuge in der Einstellhalle oder zum Kochen in den Wohnungen genutzt werden.

Die Häuser verfügen über Sonnenpanels und eine Wärmepumpe.

Die Häuser verfügen über Sonnenpanels und eine Wärmepumpe.

Quelle: ZVG

Verein zeichnet Gebäude aus, die Energie smart nutzen

Den beiden Häusern, welche im Besitz des Axa Immovation Commercial Fonds sind, wurden am 15. Dezember 2022 als eine der beiden ersten Liegenschaften in der Schweiz das Label «SmartGridready» verliehen.

Das neue Label des Vereins SmartGridready zeichnet Gebäude und Areale aus, die über die Grundausstattung für eine standardisierte Kommunikation zwischen Energieverbrauchern, der eigenen Energieproduktion und dem Elektrizitätsnetz verfügen.

«Wir freuen uns sehr, die in der Schweiz erstmalig vergebene Auszeichnung entgegennehmen dürfen», so Katharina Hopp, ESG Analystin bei Axa Investment Managers.

(pm/hzi/gku)