Im Juni 2021 startete die Baloise einen eigenen «Mobility-Accelerator», um Startups mit Ideen im Mobilitätsbereich zu unterstützen. Nach zehn Wochen ging das Programm nun mit einer abschliessenden Präsentations-Session zu Ende, wobei sich die Unternehmen «Ayes» und «Ribe» den ersten Platz sicherten, wie der Versicherer mitteilt.

Das Lernprogramm für die zehn teilnehmenden Startups bestand aus über 80 Sessions, die von Coaches geleitet wurden, sowie vier Online-Lernmodulen zu Innovationsmethoden und -werkzeugen, heisst es weiter. Das Accelerator-Programm habe den jungen Unternehmen eine Möglichkeit geboten, gezielt an Herausforderungen zu arbeiten und sich ein Netzwerk aus Mobilitätsexperten aufzubauen.

Auch interessant

Weitere Kollaborationen möglich

Am Ende des Programms stellten die zehn Startups ihre Geschäftslösungen, Fortschritte, Erkenntnisse und mögliche Kooperationen mit der Baloise einem breiten Publikum vor, welches dann auch die Sieger des Accelerators bestimmten. Am Ende gab es mit Ayes und Ribe zwei Gewinner. Beide wurden mit einem Geldpreis ausgezeichnet.

Carmino und «Leih mir dein Auto» folgten ebenfalls punktgleich auf dem zweiten Platz. Ein weiteres Ziel des Accelerators wurde ebenfalls erreicht. Baloise und einige der Startups prüfen aktuell mögliche weitere Kollaborationen bis hin zu Investments.

(pm/hzi/gku)