Vor rund zwei Jahren erfolgte für die Verbandszeitschrift des SVVG der Startschuss ins digitale Zeitalter. Die Printausgabe der Fachzeitschrift «Schweizer Versicherung» wurde in die HZ Insurance überführt. Auf die publizierten Inhalte konnte von nun an jederzeit und von überall her zugegriffen werden. Ältere Beiträge lassen sich auch nach Jahren noch auffinden. Und die Mitglieder haben vollen Zugriff auf sämtliche kostenpflichtigen Inhalte der Handelszeitung und der BILANZ. Zudem bietet sich seit dem Wechsel auch die Möglichkeit, Beiträge zu kommentieren und HZ Insurance als eigentliche Diskussionsplattform zu nutzen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zwei Jahre sind eine gute Zeit, um Erfahrungen zu sammeln, Erkenntnisse zu gewinnen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. Genau dies hat der SVVG getan. Die Analyse zeigte, dass das grosse Potenzial, welches durch die Einbettung der Verbandszeitschrift des SVVG in die Online-Plattform HZ Insurance entstanden ist, noch zu wenig ausgeschöpft wird. Der SVVG verfügt über einen eigenen Channel und es steht grundsätzlich jedem Generalagenten offen, über diesen Channel Beiträge zu publizieren: News, Berichte, Meinungen, Ankündigungen etc. zu Themen, welche für die gesamte Branche der Generalagenten von Belang sind. Diese Möglichkeiten wurden bisher nur wenig genutzt.

Das neu ins Leben gerufene SVVG-Redaktionsteam soll dies ändern. Es setzt sich zusammen aus:

  • Alessandro Lanni, seit 1996 im Versicherungssektor tätig, früher Generalagent, jetzt Hauptagent der Zurich in Payerne
  • Angelo Martinez, seit 35 Jahren für verschiedene Versicherungsgesellschaften in der Versicherungsbranche tätig, aktuell Generalagent bei der Zurich in Locarno
  • Michel F. Chresta (a.i.), seit rund 40 Jahren in der Assekuranz tätig, aktuell Generalagent der AXA in Will, Präsident des SVVG
  • Dr. Michael Zurkinden, Geschäftsführer des SVVG

Es hat sich als Aufgabe definiert, wachsam zu sein und frühzeitig Themen aufzugreifen, welche für den gesamten Berufsstand der Versicherungsgeneralagenten relevant sind. Das Feld der möglichen Themen ist breit gefasst: neue regulatorische Veränderungen interessieren genauso wie Entschädigungsfragen, Branchentrends im Versicherungssektor, technologische Entwicklungen, welche das Berufsbild des Generalagenten tangieren, arbeitsrechtliche Fragen, neue Entwicklungen im Bereich der Berufsbildung oder Themen im Zusammenhang mit dem Unternehmertum. Das SVVG-Redaktionsteam lässt Exponenten zu Wort kommen, welche nahe an diesen Themen dran sind und eine pointierte Meinung dazu haben.

Dank der Tatsache, dass im SVVG-Redaktionsteam die drei (Haupt-)Landessprachen vertreten sind, kann sichergestellt werden, dass der Themen-Radar sämtliche Landesregionen erfasst und die Beiträge (auch weiterhin) in allen drei Sprachen publiziert werden.

Die offene Architektur des verbandseigenen Channels innerhalb von HZ Insurance lässt es zu, dass aktuelle Themen rasch und unkompliziert aufgegriffen werden können. Vor allem aber kann ein Beitrag auch eine Initialzündung sein für eine anschliessende – durchaus kontrovers geführte Diskussion – zwischen Generalagenten, Fachexperten, Versicherungsvertretern etc. 

Damit ist die HZ Insurance nicht mehr nur «Zeitschrift» im traditionellen Sinn. Vorbei sind die Zeiten der Ein-Weg-Informationsvermittlung. Der verbandseigene Kanal der SVVG wird zur eigentlichen Arena. Der SVVG verfügt damit über eine zeitgemässe Plattform, um seine Mitglieder an der Verbandspolitik teilhaben zu lassen und – mehr noch – sie selbst zu gestalten.