Herr Pelenk, wie würden Sie sich selbst beschreiben?

Mein Name ist Okan Pelenk. Ich bin 41 Jahre jung, verheiratet und Vater von drei Töchtern und einem Sohn. Ich habe türkische und deutsche Wurzeln und habe bis im Jahr 2006 in verschiedenen Ländern gelebt. Ich liebe Menschen und habe eine ausgesprochene Schwäche für Humor, für unkonventionelle Vorgehensweisen allgemein und für alles, was mich spüren lässt, dass ich lebe. Ich bin beeindruckt von Menschen, die ihr eigenes Schicksal in die Hand nehmen und von Menschen, die auch mal etwas tun, ohne zu fragen, was sie selbst davon haben. Ich strebe nach Glück und Erfüllung im Leben, für mich und für mein Umfeld.

Auch interessant

Von wem haben Sie am meisten gelernt?

Schwierige Frage. Ich glaube, dass ich das meiste vom Leben selber gelernt habe. Vor allem aus schwierigen Situationen und Herausforderungen, aber auch aus schönen Momenten. Ich schätze es zu lernen und bin überrascht, von wem man alles lernen kann, wenn man sich nicht zu wichtig nimmt und fern von Hochmut bleibt.

Welche Ausbildungen haben Sie absolviert?

Meine letzte Ausbildung war der Executive Master of Business Administration an der HWZ in Zürich im Bereich General Management. Kann ich nur weiterempfehlen.

Welchen Lebenstraum möchten Sie sich mal erfüllen?

Den Traum als solches gibt es nicht. Mein Ziel ist es, mit meiner Familie ein erfülltes, glückliches und selbstbestimmtes Leben zu führen.

Wie würden Sie Ihre neue Aufgabe als Generalagent in einem Satz beschreiben?

Es ist eine faszinierende und facettenreiche Aufgabe, die sehr viel Verantwortung mit sich bringt.

Treffen Sie wichtige Entscheidungen eher mit dem Bauch oder mit dem Verstand?

Ich glaube das Menschen, Entscheidungen egal wie wichtig oder nicht, eher emotional treffen, rational begründen und ironischerweise davon überzeugt sind, rational entschieden zu haben. Ich bin auch ein Mensch.

Wie sieht Ihr persönlicher Luxus aus, den Sie sich leisten?

Zeit, ich nehme mir die Zeit für mich und meine Familie, die wir brauchen. Was gibt es wertvolleres? Abgesehen davon glaube ich, dass wir in der Schweiz ohnehin privilegiert leben und den Luxus den wir haben, nur selten als solchen empfinden.

Bei welchem historischen Ereignis wären Sie gerne dabei gewesen?

Da gibt es leider zu viele, aber wenn ich hier frei wählen darf, dann wäre ich gerne dabei gewesen, als die Welt entstanden ist.

Was können Ihre neuen Kolleginnen und Kollegen im SVVG von Ihnen erwarten?

So wie ich von jedem lerne, bin ich auch bereit mein Wissen und meine Erfahrung mit jedem zu teilen, der es wünscht. Ich freue mich auf den persönlichen Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen.