Die Unsicherheiten der Corona-Pandemie belasten auch den Immobilienmarkt und sind bei den grossen Investoren wie Versicherungen, Immobilienfonds, Pensionskassen oder Anlagestiftungen zu spüren. Im ersten Quartal 2020 hielt sich der Markt noch gut, die effektiven Folgen der Corona-Krise dürften sich erst im zweiten Quartal deutlich zeigen. «In der aktuell schwierigen Situation für die Schweizer Wirtschaft wird es zu Wertberichtigungen in verschiedenen Immobiliensegmenten kommen», sagt Matthias Holzhey, Ökonom und Leiter Swiss Real Estate bei der UBS.

Eigenheimmarkt und Renditeliegenschaften stabil

Erhebungen des Investment Research der UBS halten eine Wertberichtigung von über 10 Prozent bei Verkaufsflächen für wahrscheinlich, sollte sich die Wirtschaft ab Mitte des Jahres wieder erholen. Überhöhte Preise im Büromarkt und bei Luxuswohnungen könnten ebenfalls unter Druck geraten. Bei einem Grossteil des Eigenheimmarkts und der Renditeliegenschaften gehen die UBS-Experten hingegen nicht von grösseren Wertkorrekturen aus.