Schwellenländer machen derzeit gemäss Swiss Life Asset Managers mehr als drei Fünftel der globalen Produktion aus und haben in den letzten zehn Jahren zu mehr als der Hälfte des weltweiten BIP-Wachstums beigetragen (in KKP ausgedrückt). Staatsanleihen in Hartwährung gehören zu den am schnellsten wachsenden Anlageklassen der letzten zehn Jahre und bieten im Vergleich zu anderen Schwellenländer Unteranlageklassen eine bessere Liquidität. Das Anlageuniversum ist mit über 160 Emittenten aus 74 Ländern gross und erlaubt hoch diversifizierte Anlagen und gleichzeitig attraktive Renditen. Da es sich bei den Emittenten um Regierungen oder staatliche Unternehmen handelt, ist die Transparenz hinsichtlich Berichterstattung durch Ratingagenturen, Medien und Research-Analysten ausgezeichnet, so Swiss Life Asset Managers weiter in ihrer Mitteilung vom 25.01.21. Rishabh Tiwari, für die Fondsstrategie zuständiger Portfoliomanager: «Neben dem Renditeargument spricht auch die Kompatibilität für ESG-Anlagen in Schwellenländer. Indem die Verschuldungsfähigkeit und -Kosten der Länder von ihrer ESG-Bewertung abhängig gemacht werden, könnten die Schwellenländer zu nachhaltigeren Wachstumspraktiken bewegt werden.» (swiss life/hzi/kbo)

Anzeige