Helvetia Versicherungen hat von der Option Gebrauch gemacht, eine Hybridanleihe in Höhe von 300 Millionen Franken per erstem Kündigungstermin am 23. November 2022 zum Nennwert zuzüglich aufgelaufener Zinsen zurückzuzahlen. Die Anleihe mit einem Coupon von 3.00 Prozent wurde laut Firmenangaben im Jahr 2015 durch die Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG emittiert.

Eine Hybridanleihe ist laut Gabler Wirtschaftslexikon eine eigenkapitalähnliche, nachrangige Unternehmensanleihe mit sehr langer Laufzeit oder ohne Laufzeitbegrenzung. Die Kündigung durch den Emittenten ab einem vorher festgelegten Termin ist möglich. Ausserdem können die vereinbarten Kuponzahlungen unter bestimmten Bedingungen ausgesetzt bzw. verschoben werden. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Für den Emittenten liegt der zentrale Vorteil einer Hybridanleihe gemäss Haufe Finance in der Möglichkeit zur Aufnahme von Kapital mit Eigenkapitalcharakter, ohne dass sich hierdurch die relativen Eigentumsverhältnisse verändern werden. Auf der Seite der Investoren sind die attraktiven Renditen dieses Finanzproduktes als wesentlicher Vorteil herauszustellen. (pm/hzi/mig)