Die App-Vorsorge Frankly hat 1 Milliarde Franken verwaltetes Volumen an Säule-3a-Kundengeldern erreicht, wie die Zürcher Kantonalbank (ZKB) mitteilt. Die digitale Lösung der Vorsorgestiftung Sparen 3 wurde 2020 lanciert. Mittlerweile sei die Anzahl Frankly-Kunden auf über 49'000 gewachsen, heisst es in der Mitteilung. Dank dem kontinuierlich steigenden  Anlagevermögen konnte die Community-Rabattierung nun zum dritten Mal erhöht werden: Die All-in-Fee sinke neu auf 0,45 Prozent.

Auch interessant

«Frankly hat sich als wichtiger digitaler Kanal im Vorsorgegeschäft der Zürcher Kantonalbank etabliert», lässt sich CEO Martin Scholl zitieren. «3a-Lösungen stossen bei der Bevölkerung im aktuellen Negativzinsumfeld auf grosses Interesse.»

Mehr ESG-Anlageprodukte

Die Swisscanto-Anlageprodukte von frankly tragen laut Mitteilung auch den Nachhaltigkeitsbedürfnissen der Kunden Rechnung. Der Anteil der Responsible-Anlageprodukte, die Umwelt-, Sozial- und  Governance-Kriterien (ESG) als integrale Bestandteile des Anlageprozesses berücksichtigt, sei seit der Einführung innerhalb eines Jahres von 16 Prozent auf 26 Prozent stetig gestiegen.

In diesen aktiv verwalteten traditionellen Anlageklassen habe sich die Bank zum Ziel gesetzt, jährlich die CO2-Äquivalente zu reduzieren.