Florian Lüscher ist nicht befördert, sondern demokratisch zum Leader gewählt worden. Die Agile Master seines Agile Hub bei der Axa haben ihm im September 2021 das Vertrauen ausgesprochen und ihn zum Lead Agile Master gekürt. Als solcher ist er seither primär dafür zuständig, die agile Produkt-, Team- und Organisationsentwicklung im Unternehmen zu fördern. Darüber hinaus kümmert er sich um die fachliche Weiterentwicklung der Agile Master seines Hubs. «Mein Ziel ist es, die Agilität in den Teams und in der Organisation voranzutreiben»,  sagt der 26-jährige Winterthurer. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Stetes Lernen

In der neuen agilen Arbeitswelt ist er zu Hause. Angefangen hat alles mit einer Informatiklehre, die er vor knapp sieben Jahren bei der Axa abgeschlossen hat. Dann kam ein Bachelor of Science in Betriebsökonomie an der ZHAW School of Management and Law hinzu und neben der Arbeit gründete er noch ein eigenes Startup. «Ich bin aus Leidenschaft Unternehmer», sagt er. In der Winterthurer Startup-Szene ist er weiterhin aktiv und arbeitet ehrenamtlich im Organisationskomitee des örtlichen Entrepreneur Club. Bei der Axa hat er als Applikationsentwickler, Solution Designer, IT-Applikationsmanager und Scrum Master dann die agile Arbeitswelt kennen- und lieben gelernt. «Ich brauche die Challenge und in meiner aktuellen Rolle als Lead Agile Master ist sowohl technisches und psychologisches als auch geschäftliches Verständnis gefordert», sagt er. 

Wissbegierig sei er und er habe Freude am Lernen. Daher nimmt er ab Herbst nebst der Arbeit bei der Axa auch noch den Master of Science in Business Administration mit Major in Digital Strategy an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich in Angriff. «Wenn es mich packt, hänge ich noch ein Doktorat und eine Weiterbildung in angewandter Psychologie dran», sagt er. Denn das liege ihm auch gut, der Umgang mit Menschen, das Coaching und Inspirieren der anderen. «Empathie und Vertrauen sind wichtig und bislang gelingt es mir, den anderen als Coach neue Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen», schätzt Florian Lüscher. 

Bewusster Optimist

Konkrete Ziele für seine Karriere setzt er sich aktuell nicht. Klar ist für ihn aber: Die digitale Transformation ist für ihn ein zentrales Thema, das er weiter vorantreiben möchte. «Ich möchte auch gerne im Ausland Erfahrungen sammeln», ergänzt Lüscher. Wichtig sei ihm, fortlaufend Neues zu lernen. «Ich nehme es, wie es kommt, und bleibe optimistisch», sagt er. Kraft für alle seine Vorhaben schöpft er aus verschiedenen Bereichen. «Ausgleich finde ich beim Sport in der Natur, beim Yoga und Meditieren», erzählt er. Auch ist er gerne auf Konzerten oder bei Spieleabenden mit Freunden. Die sind ihm wichtig, ebenso wie seine Familie, die wie er im Kanton Zürich lebt.