Investoren an der Wall Street haben sich am Freitag auf breiter Front von Technologieaktien getrennt. Der Ausverkauf bremste auch den Dow Jones und den S&P 500 aus, die zwischenzeitlich auf Rekordstände gestiegen waren.

Händler begründeten die Entwicklung mit Gewinnmitnahmen. Die Aktien der Branche hätten schon sehr lange Aufwind gehabt, sagte der Marktexperte John Praveen vom Finanzkonzern Prudential. Weitgehend unbeeindruckt zeigte sich die Wall Street von der Wahl in Grossbritannien.

Nasdaq mit schwächster Leistung

Der Dow Jones ging mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 21'271 Punkte aus dem Handel, während der breiter aufgestellte S&P leicht auf 2431 Stellen nachgab. Der Nasdaq-Index fiel dagegen um 1,8 Prozent auf 6207 Zähler. Auf Wochensicht legte der Dow 0,3 Prozent zu, während S&P und Nasdaq um 0,3 beziehungsweise 1,55 Prozent nachgaben.

Die Apple-Aktie fiel um fast vier Prozent. Hintergrund war ein Bericht, wonach der kalifornische Konzern mit seinem neuen iPhone im Vergleich zu Rivalen technisch ins Hintertreffen geraten könnte.

Gute Nachrichten stützen Kaufhauskette

Auch andere Silicon-Valley-Werte waren von dem Ausverkauf betroffen. So fielen die Papiere von Facebook und der Google-Mutter Alphabet um mehr als drei Prozent.

Anzeige

Für die Kaufhauskette Nordstrom ging es dagegen um 5,7 Prozent nach oben. Hintergrund ist ein Reuters-Bericht, wonach Mitglieder der Gründerfamilie mit Investoren verhandeln, um das Unternehmen von der Börse zu nehmen.

(sda/jfr)