Die Aussicht auf ein starkes Wachstum und Deckungskäufe haben den AMS-Aktien zu einem Höhenflug verholfen. Die Titel der österreichischen Chip- und Sensor-Firma schnellten an der festeren Schweizer Börse 18 Prozent auf das Rekordhoch von 63,70 Franken hoch.

AMS wies im ersten Quartal zwar einen Verlust von 16,2 Millionen Euro aus, nach 13,6 Millionen Euro Gewinn vor einem Jahr. Für das zweite Quartal stellte das Unternehmen aber mehr Umsatz in Aussicht. Zudem werde eine Anhebung des mittelfristigen Umsatzziel geprüft, wie AMS in der Nacht auf Dienstag mitteilte.

Vontobel erhöht Kursziel

Der sehr hohe Auftragsbestand deute auf starke zugrundeliegende Dynamik hin, erklärte Vontobel-Analyst Michael Foeth. «Aufgrund des stärkeren Vertrauens in die mittelfristigen Aussichten erhöhen wir unser Kursziel auf 65 von 49 Franken.»

Auch massive Deckungskäufe trugen Händlern zufolge zum Kurssprung bei. «Nach dem starken Anstieg seit Jahresanfang haben viele Anleger auf eine Enttäuschung spekuliert und damit voll auf das falsche Pferd gesetzt», sagte ein Börsianer. Der Börsenwert von AMS hat sich dieses Jahr fast verdoppelt.

Anzeige

(reuters/ise/chb)