Er ist fast 2,4 Milliarden Franken schwer, aber in der Öffentlichkeit so gut wie unbekannt: Rudolf Maag. Der 71-Jährige machte sein Geld als Medtech-Pionier, lange bevor das Buzzword überhaupt erfunden wurde. Heute ist der passionierte Golfer schwergewichtig noch immer in der Medizinaltechnik investiert. Sein Anteil am Dental-Spezialisten Straumann ist sein mit Abstand grösstes Investment (siehe Boxen unten).

Aber Maag hat auch andere Branchen für sich entdeckt: Biotech mit Idorsia, Pharma mit Vifor, den Gross- und Detailhandel mit Galenica Santé und die Industrie mit Landis+Gyr, VAT und Implenia. Als Investor hat er dabei ein glückliches Händchen bewiesen: Insbesondere VAT hat zuletzt an der Börse ein wahres Feuerwerk aufs Parkett gelegt.

Einfache Herkunft

Maag wuchs als Sohn eines Metzgers auf und hat sich in der Wagniskapital-Szene einen guten Namen gemacht. Er verlieh in den letzten Jahren unter anderem Basilea, Santhera und einem guten Dutzend weiterer Firmen den nötigen finanziellen Schwung – und ging mit seinen Engagements teilweise erhebliche Risiken ein.

Anzeige

Der Baselbieter hat sein Vermögen in dem in Basel ansässigen Beteiligungsvehikel Varuma parkiert. Maag ist Mitbesitzer des Grand Hotel Bellevue in Gstaad.