Der amerikanische Messenger-Dienstbetreiber Slack Technologies hat ein fulminantes Börsendebüt hingelegt. Die Aktien legten an ihrem ersten Handelstag am Donnerstag um 60 Prozent auf 41,60 Dollar zu. Damit wird die Firma bei ihrem ungewöhnlichen Börsengang mit mehr als 25 Milliarden Dollar bewertet.

Den Referenzpreis für die Direktplatzierung hatte der Marktbetreiber New York Stock Exchange am Mittwoch mit 26 Dollar je Aktie festgelegt.

Wie Spotify ohne Banken an die Börse

Slack ist das zweite prominente Technologieunternehmen nach dem schwedischen Musikstreamingdienst Spotify vor gut einem Jahr, das seine Aktien mit einem Orientierungspreis direkt an die New Yorker Börse bringt. Die sechs Jahre alte Firma aus San Francisco verzichtet dabei auf die Hilfe von Banken, die für den von ihnen bei einem herkömmlichen Börsengang organisierten Preisbildungsprozess Gebühren verlangen.

Experten vermuten, dass damit ein Trend losgetreten werden könnte. Slack bietet eine internet-basierte Kommunikationsplattform an, die von zahlreichen Unternehmen genutzt wird und konkurriert mit dem Messenger-Dienst Teams von Microsoft.

(reuters/gku)

Jetzt traden

Eröffnen Sie bei cash.ch ein Trading-Konto für 29 Franken pro Transaktion

Jetzt traden
Placeholder
Anzeige