Der Bankensoftwareanbieter Temenos hat einen weiteren Auftrag erhalten. Eine grössere europäische Bank habe sich für die Softwarelösung UniversalSuite entschieden, teilt Temenos am Montag mit. Zum Auftraggeber und zum Volumen des Auftrags werden keine Angaben gemacht. In Kürze soll weiter über diesen Vertrag informiert werden. Die Temenos-Titel sind am Montagmorgen die grossen Gewinner an der Schweizer Börse.

Der Auftrag reiht sich ein in eine Abfolge erfolgreicher Vertragsabschlüsse seit Jahresbeginn. Im Januar meldete Temenos einen Verkaufserfolg für seine Software «T24» an die luxemburgische Advanzia Bank. Bereits im Jahr zuvor hätten zwei andere Banken in Luxemburg auf die Software gewechselt, hiess es damals.

Grösserer Auftrag Ende Juli

Mitte Mai kamen zwei philippinischen Finanzinstitute dazu. Die «National Confederation of Cooperatives» (NATCCO) und «Philippine Federation of Credit Cooperatives» (PFCCO) haben Software für Cloud-basierte Bank- und Bezahldienste bestellt, teilte das Genfer Unternehmen mit, um einen Tag später einen weiteren Auftragserfolg zu vermelden.

Anzeige

Die Laurentian Bank of Canada (LBC) erteilte den Auftrag zur Implementierung des Produkts RetailSuite, welches die Kernbankenplattform sowie Analyse- und Berichtslösungen enthält. Anfangs Juli folgte der vermeintlich grösste Auftrag. Die britische Standard Chartered Bank habe sich für die Wealth-Management-Plattformlösung WealthSuite entschieden.

Aktienkurs steigt rasant

Zuletzt ging Ende August ein Auftrag des Londoner Finanzinstituts BACB ein. Das auf Geschäftsfinanzierung in Entwicklungsländern in Afrika und Nahost spezialisierte Unternehmen entschied sich für ein Temenos-Produkt, um IT-Kosten einzusparen und Prozesse zu vereinfachen.

An der Börse kommen die heutigen News gut an. Der Titel legt nach Handelsbeginn um mehr als 8 Prozent zu und hält dieses Plus bis zum Nachmittag. Zwischenzeitlich steigt er auf ein Allzeithoch von 6,70 Franken. Seit Jahresbeginn legten die Temenos-Aktien damit rund 26 Prozent zu.

(awp/me)