Die erneute Kritik von US-Präsident Donald Trump an der Förderpolitik der Opec schickt den Ölpreis auf Talfahrt. Die Sorte Brent aus der Nordsee verbilligte sich am Montag um bis zu 2,8 Prozent auf 65,25 Dollar je Barrel, nachdem der Preis zuvor auf bis zu 67,47 Dollar gestiegen war. «Der Ölpreis ist zu hoch», schrieb Trump auf Twitter. «Opec, bitte entspanne Dich und immer mit der Ruhe. Die Welt kann eine Preiserhöhung nicht verkraften.»

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis um gut 20 Prozent gestiegen. Hauptgrund ist die Förderbremse der Opec-Staaten und verbündeter Exportländer. Allerdings verknappen auch die US-Sanktionen gegen Iran und Venezuela das Angebot.

(reuters/ise/tdr)

Lunch Topics: Das läuft jetzt

Abonnieren Sie den Newsletter der «Handelszeitung»-Chefredaktion – und Sie haben die wichtigsten Business-News. Stets zur Mittagszeit. Kostenlos.

Anzeige