Die Empfehlung Mitte Januar kam gerade noch zur rechten Zeit. Denn schon wenige Tage danach fing die Aktie von Cyan an wie verrückt zu laufen und nach nicht einmal vier Wochen stand ein Plus von 37,4 Prozent zu Buche.

Von diesem Allzeithoch ging es dann aber in der allgemein schwachen Börsenphase, die ganz besonders Small Caps belastet hat, in den letzten Monaten wieder auf das Ausgangsniveau zurück. Anleger wittern jetzt aber erneut eine gute Gelegenheit zum Einstieg.

Schon in diesem Jahr soll sich der Gewinn vervierfachen…

Die Meldungslage und operative Entwicklung sind fast schon mehr als positiv. Im Dezember vereinbarte der Anbieter von IT-Sicherheitslösungen für Mobilfunkgeräte und Smartphones mit dem französischen Telefongiganten Orange – das ist die ehemalige France Telecom – einen Kooperationsvertrag. Dieser sieht vor, dass Orange seinen Kunden zumindest in den nächsten sechs Jahren die Sicherheitslösungen von Cyan bieten wird.

Mit dem Deal bekommt Cyan für seine IT-Sicherheitslösungen Zugang möglicherweise zu mehr als 260 Millionen Orange-Kunden in bis zu 28 Ländern. Cyan-Chef Peter Arnoth ist zuversichtlich und erwartet in diesem Jahr einen Umsatzanstieg von 22,9 auf 35 Millionen Euro und das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen soll sich dabei von 4,8 auf 20 Millionen Euro vervierfachen.

… und im nächsten Jahr ist mit einem weiteren Schub zu rechnen

Der Roll-out, also die Marktdurchdringung, beim Orange-Deal fährt derzeit hoch und im nächsten Jahr ist aus der Vereinbarung sogar mit einem noch höheren Ergebnisbeitrag zu rechnen. 2021 dann sollen die Umsätze bei 60 Millionen Euro liegen. Da ist ein Gewinn je Aktie zwischen 3,50 und 4,0 Euro vorstellbar.

Das Management des Unternehmens ist überzeugt von einer starken Zukunft. Anfang der Woche übte der CEO und die anderen Kollegen aus der Geschäftsleitung eine Option über den Erwerb von 8,7 Millionen Cyan-Aktien aus. Ist das ohnehin schon ein positives Signal, so arbeitet der Münchner IT-Konzern auch an einer Verbesserung für alle Aktionäre: Für nächstes Jahr ist ein Umlisting in den stärker regulierten – und damit transparenteren – Prime Standard der Frankfurter Börse geplant und ab dem dritten Quartal soll es eine freiwillige Quartalsberichterstattung nach IFRS geben. Hohes Wachstum, starke Perspektiven, 9er-KGV: Klarer Kauf!

Anzeige

Cyan AG

ISIN: DE000A2E4SV8

Gewinn je Aktie 2020e: 3,0 €

KGV 2020e: 9,4

Dividende/Rendite 2018e: -/-

EK je Aktie: 6,0 €

EK-Quote: 90,0 Prozent

KBV: 4,7

Kurs/Ziel/Stopp: 28,20/39,50/19,70 €

* Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke, unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) spezialisiert. Performance des Musterdepots seit Start im April 2010: +16,7 Prozent p.a. (DAX: +6,3 Prozent p.a.).  

Jetzt traden

Eröffnen Sie bei cash.ch ein Trading-Konto für 29 Franken pro Transaktion

Jetzt traden
Jetzt traden