Die Aktionäre der Züblin Immobilien haben an der ausserordentlichen Generalversammlung vom Montag der Zusammenlegung von Aktien zugestimmt. Es wurde beschlossen, die bisher rund 1,48 Mrd. Namenaktien mit einem Nennwert von je 0,05 Franken in einem Verhältnis von 450:1 zusammen zu legen, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Züblins Grossaktionärin Lamesa des russischen Investors Viktor Vekselberg werde die zum Ausgleich notwendige Anzahl Aktien unentgeltlich zur Verfügung stellen, damit jeder bisherige Aktionär mindestens eine Aktie und in jedem Fall eine ungeteilte Anzahl Aktien erhalte und kein Aktionär durch die Aktienzusammenlegung einen Nachteil erleide, heisst es weiter.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Nennwert der Aktien angepasst

Nach der Zusammenlegung betrage das ordentliche Aktienkapital der Züblin unverändert 74,66 Millionen Franken und ist neu eingeteilt in 3,32 Millionen voll liberierte Namenaktien zu je 22,50 Franken.

Zudem haben die Aktionäre zugestimmt, den Nennwert der Aktien, die unter dem bedingten und dem genehmigten Kapital ausgegeben werden können, ebenfalls von 0,05 Franken auf 22,50 Franken zu ändern und die Höhe des bedingten und des genehmigten Aktienkapitals leicht nach unten anzupassen, damit weiterhin die Ausgabe einer runden Anzahl Aktien möglich ist.

(sda/gku/ama)