Vor einem Jahr ging die Angst vor einer globalen Rezession um, die Finanzmärkte reagierten entsprechend volatil. Nun haben sich die Aussichten für die Weltwirtschaft für das kommende Jahr aufgehellt: Politische Risiken haben auf den ersten Blick abgenommen und das Wachstum scheint solide. De facto hat sich allerdings nicht viel geändert – vor allem längerfristig.

Die Handelsspannungen sind zwar etwas abgeflacht und viele Notenbanken haben ihre Geldpolitik wieder gelockert, um eine weitere Abkühlung der Wirtschaft zu verhindern. So mag der Ausblick ins kommende Jahr positiver sein, doch die Unsicherheit bleibt.