Home-Office wird immer beliebter. 28 Prozent der Schweizer arbeiten nach einer Studie heute bereits mindestens einen halben Tag pro Woche von zuhause aus. Diese Zahl könnte weiter steigen. Bei der Hälfte aller Beschäftigten in der Schweiz gäbe es die Möglichkeit dazu.

«Der tägliche Gang ins Büro und der fixe Arbeitsplatz verlieren zunehmend an Bedeutung», stellt Michael Grampp, Chefökonom des Beratungsunternehmens Deloitte in der Schweiz fest. Insgesamt könnte rund die Hälfte der 4,9 Millionen Beschäftigten in der Schweiz mobil arbeiten.

Home-Office liegt im Trend

Von den 72 Prozent der Befragten, die noch nicht im Home-Office tätig sind, möchten 29 Prozent dem gerne nachgehen. Von denjenigen, die bereits mindestens einen halben Tag pro Woche von zuhause aus arbeiten, möchten 85 Prozent daran festhalten oder sogar noch ausbauen.

Das sind Ergebnisse einer am Mittwoch veröffentlichten Deloitte-Studie. Für die Studie wurden im Dezember 2015 und Januar 2016 persönliche Interviews mit Firmenvertretern und Verbänden und eine Umfrage bei rund 1000 Personen in der Schweiz durchgeführt.

Unternehmen profitieren

Laut dem Beratungsunternehmen bieten flexible Arbeitsplatzmodelle auch für Unternehmen grosse Vorteile. Einerseits würden die Arbeitsplätze und Büroflächen effizienter genutzt und andererseits könnten die Attraktivität als Arbeitgeber und die Zufriedenheit und die Produktivität der Mitarbeiter gesteigert werden.

Anzeige

(sda/cfr)