Die EZB muss aus Sicht von Bundesbank-Präsident Joachim Nagel im Kampf gegen den anhaltenden Inflationsschub auch nach ihrer jüngsten Jumbo-Zinserhöhung kräftig nachlegen. Es gebe durchaus Anzeichen dafür, dass die Inflation inzwischen schon viele Bereiche der Wirtschaft erfasse, sagte Nagel am Sonntag im Interview dem Deutschlandfunk.

Daher gelte es jetzt seitens der Geldpolitik deutlich zuzufassen. Der Schritt der Europäischen Zentralbank (EZB) vom Donnerstag sei ein deutliches Zeichen gewesen. Wenn das Inflationsbild so bleibe, müssten weitere deutliche Schritte erfolgen. Und dies in naher Zukunft. 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zweite Zinserhöhung in Folge

Die EZB hat sich am Donnerstag auf ihrer Zinssitzung mit der stärksten Zinserhöhung seit der Einführung des Euro-Bargelds gegen die ausufernde Inflation gestemmt. Die Währungshüter um EZB-Chefin Christine Lagarde beschlossen, die Zinsen um ausserordentlich kräftige 0,75 Prozentpunkte anzuheben. Dies ist bereits die zweite Zinserhöhung in Folge. Im Juli hatte die Euro-Notenbank die Zinswende eingeleitet und die Schlüsselsätze erstmals seit 2011 nach oben gesetzt.

Die nächste Zinssitzung der EZB findet am 27. Oktober statt.