Über 130 Jahre nach der Erstpubilkation will der Bund die Printausgabe des Schweizerischen Handelsamtsblattes aufgeben. Vor wenigen Tagen hat das Staatsekretariat für Wirtschaft (Seco) auf der Beschaffungsplattform simap.ch einen entsprechenden Bundesauftrag publiziert.

Das Projekt sieht die Einstellung des Printprodukts bis spätestens Mitte 2017 vor. Zugleich soll ein neues Internetportal entstehen, das sämtliche amtlichen Wirtschaftsinformationen von Bund und Kantonen bündelt.

Nur noch 400 Exemplare

Die Leserschaft der Printausgabe des SHAB ist in den letzten Jahren kontinuierlich geschrumpft. Noch 1998 erreichte die Druckausgabe eine Auflage von 22 000 Exemplaren.

Mittlerweile ist diese auf unter 4000 Exemplare gefallen. Im Gegenzug erfreut sich das SHAB im Internet wachsender Beliebtheit: Pro Tag gehen über 60 000 Anfragen ein. Nur noch eine von zehn amtlichen Meldungen wird auf gedrucktem Papier gelesen.Markus Tanner, Leiter Publikationen beim Seco, geht deshalb nicht davon aus, dass die Einstellung des Blattes auf breite Kritik stossen wird. Die meisten Leser der Printversion würden mit der Veränderung umgehen können.

Anzeige

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.