Der Kanton Zürich ist mit Abstand der wichtigste Wirtschaftsstandort der Schweiz. Unter den 500 umsatzstärksten Industrie-, Handels- und Dienstleistungsfirmen unseres Landes haben deren 126 ihren Sitz im Kanton Zürich. Hierbei sind die Banken und Versicherungen nicht einmal berücksichtigt.

Mit Abstand folgen auf den nächsten Rängen die Kantone Bern mit 50, Aargau mit 43, Basel-Stadt mit 36, Genf mit 35 und Zug mit 31 Firmen. Diese Rangliste basiert auf der alljährlichen Erhebung «Top 500» der «Handelszeitung». 

Neu 153 Umsatzmilliardäre 

153 Firmen der analysierten 500 Unternehmen, sechs mehr als 2012, weisen einen Umsatz von über 1 Milliarde Franken aus, darunter befinden sich neu die Allreal Holding, Ikea Schweiz, die Würth-Gruppe und der Luzerner Schmuck- und Uhrenhändler Bucherer. In etwa die Hälfte der beobachteten Firmen konnte im vergangenen Jahr den Umsatz steigern.

Grösster Schweizer Arbeitgeber ist mit deutlichem Vorsprung Nestlé. Der Lebensmittelkonzern beschäftigt im In- und Ausland 339 000 Personen, damit 3,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch ABB mit 146100 (plus 9,4 Prozent) und Novartis mit 130 115 Mitarbeitenden (plus 5,2 Prozent) zählen über 100 000 Beschäftigte.

Die Verteilung der 500 analysierten Firmen auf die Kantone und das Fürstentum Liechtenstein

1. Zürich 126 Firmen; 2. Bern 50; 3. Aargau 43; 4. Basel-Stadt 36; 5. Genf 35; 6. Zug 31; 7. St. Gallen 27; 8. Luzern 24; 9. Waadt 21; 10. Basel-Land 19; 11.Thurgau 14; 12. Neuenburg 13; 13. Solothurn 11; 14. Freiburg 10; 15.Tessin 8; 16. Schwyz 6; 17. Graubünden 5/Schaffhausen 5; 19. Fürstentum Liechtenstein 4/Nidwalden 4; 21. Appenzell Ausserrhoden 2; 22. Uri 2/Wallis 2; 24. Glarus 1; 25. Obwalden 1.

Anzeige