1. Home
  2. Konjunktur
  3. Der Apfel: Des Schweizers liebste Frucht

Verkaufszahlen
Der Apfel: Des Schweizers liebste Frucht

Braeburn-Äpfel aus Goldach: Die Schweizer lieben die rote, runde Frucht. Keystone

Keine Frucht ist beliebter als der Apfel. Im letzten Jahr wurden mehr als 63'000 Tonnen verkauft. Nur die Banane kann mit dem Apfel-Konsum Schritt halten.

Veröffentlicht am 27.04.2015

Äpfel und Bananen sind nach wie vor die beliebtesten Früchte in der Schweiz. Im Detailhandel wurden vergangenes Jahr über 63'000 Tonnen Äpfel und gut 60'000 Tonnen Bananen verkauft.

Auf Platz drei folgen Orangen mit knapp 36'000 Tonnen, dahinter finden sich Mandarinen, Trauben und Birnen. Das geht aus dem Marktbericht «Früchte und Gemüse» hervor, den das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) am Montag veröffentlichte.

Weniger Orangen

Im Vergleich zum Vorjahr gingen deutlich weniger Orangen, Trauben und Zuckermelonen über die Ladentische – die Verkaufszahlen gingen um zehn Prozent und mehr zurück. Auch Nektarinen und Äpfel wurden etwas weniger verkauft. Im Gegenzug wanderten unter anderem mehr Zitronen, Mandarinen, Bananen und Erdbeeren in die Einkaufskörbchen.

Mit dem Verkauf von Äpfeln setzte der Schweizer Detailhandel vergangenes Jahr 209 Millionen Franken um, mit dem Verkauf von Bananen 159 Millionen Franken. An dritter Stelle lagen die Erdbeeren mit 116 Millionen Franken Umsatz.

(sda/ise)

Anzeige