Menschen, die gerne Kreuzfahrten unternehmen, lassen sich offenbar durch Coronaviren wenig erschrecken. Dies besagen zum Beispiel Daten der Buchungs- und Vergleichsseite CruiseCompete. Bei diesem «TripAdvisor» für Schiffs-Kreuzfahrten liegen die Buchungen für 2021 jetzt höher, als sie im Vorjahr 2019 gewesen waren. Dies meldet die «Los Angeles Times».

Laut dem Chef von CruiseCompete besteht immer noch eine «starke» Neigung, Kreuzfahrten für die Zeit nach dem Coronavirus zu buchen.

Eine UBS-Studie stützt die These

Die «LA Times» und der «Sydney Morning Herald» zitieren dazu auch eine UBS-Erhebung: Diese besagt, dass 76 Prozent der Gäste, die wegen der laufenden Krise auf ihre Kreuzfahrt verzichten mussten, keine Rückerstattung wollten – sondern lieber eine spätere Buchung akzeptierten.

Die UBS-Daten besagen ferner, dass derzeit für 2021 schon mehr Plätze verbucht sind als zum gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor für 2020. Sie stehen damit auch im Einklang mit der CruiseCompete-Aussage.

Anzeige

Dass die Kreuzfahrt-Touristen ein treues Publikum sind, deutet ferner eine Umfrage an, welche die britische Test-Seite CruiseCritic veröffentlicht hat: 75 Prozent sagten, sie würden nach der Viruskrise ebenso häufig an Bord gehen wie zuvor – 24 Prozent antworteten, dass sie danach zurückhaltender sein wollen (Quelle).

Eine repräsentative Umfrage in den USA – veröffentlicht am 31. März – besagt schliesslich, dass 10 Prozent der Kunden jetzt nicht mehr bereit wären, solch ein Schiff zu besteigen; 22 Prozent befanden, nach «einem Jahr oder mehr» wäre eine Kreuzfahrt wieder denkbar.

(rap — Hattip: «Business Insider»)